BEM-NEWSLETTER NR. 166
Headbild BEM-Newsletter Nr. 166
BEM-Newsletter Nr. 166 / Bild: Über 80 eAutos im Autokino Gersthofen / eClub powered by LEW & BEM

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BEM-Mitglieder, Hallo,

der Sommer ist in vielerlei Hinsicht bewegt. Einerseits beschäftigen wir uns gesellschaftlich mit den Einschränkungen und individuellen persönlichen Herausforderungen der Corona-Situation und andererseits sind wir bestrebt die wirtschaftlichen Prozesse aufrecht zu erhalten und den veränderten Gegebenheiten möglichst gut anzupassen. Dabei werden in den Unternehmen zunehmend auch Chancen entdeckt und erkannt, die ein Umdenken in Richtung einer nachhaltigen Green Economy beschleunigen.

Insgesamt wird unser Krisenverständnis sensibilisiert und in Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft reift der Erkenntnisprozess, dass wir die Krise auch als Möglichkeit für einen Reset, einen ReStart nutzen können und dies auch konsequent machen sollten. Neu zu denken, mutige Wege zu beschreiten und bestehende Sachverhalte und etabliertes Wirtschaften in Frage zu stellen, birgt wahrscheinlich ein Out-of-the-box-Potential, das vorher noch gar nicht möglich gewesen wäre. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen noch einen schönen Sommer mit viel Abstand zu einem Wachstum ohne Grenzen.

Viel Spaß beim Lesen, bleiben Sie gesund und elektromobil. Und unterstützen Sie uns..!
Ihr BEM-Präsident Kurt Sigl und BEM-Vize-Präsident Christian Heep

BEM-Webseite

Milliarden für den Klimaschutz? »Wasserstoffstrategie ist reines Ablenkungsmanöver«
15. Juni 2020 /  Artikel erschienen auf ⇢ www.watson.de

Milliarden für den Klimaschutz..? »Wasserstoffstrategie ist reines Ablenkungsmanöver«

Bevor nicht Strom aus Erneuerbaren Energien im Überfluss produziert wird, braucht man über Wasserstoff gar nicht nachzudenken, sagt Energiewissenschaftler Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin.

Szenarien wie Wasserstofftankstellen oder Importe von Wasserstoff aus Afrika machen heute keinen Sinn. Das ist eine reine Luftnummer.

Den Artikel finden Sie hier


So könnten Ride-Pooling-Angebote wie CleverShuttle helfen, die Zahl der PKW in den Städten zu reduzieren: Hochrechnung auf Basis einer Kundenbefragung
29. Juni 2020 / Verkehrswendebüro

So könnten Ride-Pooling-Angebote wie CleverShuttle helfen, die Zahl der PKW in den Städten zu reduzieren: Hochrechnung auf Basis einer Kundenbefragung

In den Städten gibt es zu viele Autos. Doch welche Angebote braucht es, damit mehr Menschen bereit sind, ohne eigenen PKW zu leben? Eine Lösung können alternative Mobilitätsdienstleistungen wie CleverShuttle darstellen. In einer Kundenbefragung wurden Pkw-Besitzer*innen befragt, ob sie sich vorstellen können, dass Angebote wie CleverShuttle zukünftig das eigene Auto in ihrem Haushalt ersetzen.

Mit diesen Zahlen haben wir eine vielversprechende Hochrechnung erstellt, die darauf hinweist, wie CleverShuttle die Autolast in Städten verringern könnte.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


Verkehrswende-Gezwitscher
Juli 2020 / Verkehrswendebüro

Verkehrswende-Gezwitscher

Das Verkehrswendebüro mit Sitz am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, gefördert durch die DBU und unterstützt u.a. vom BEM, stärkt eine nachhaltige Verkehrswende in drei Beispielkommunen mittels einer Baukastenentwicklung und flankierenden Qualifizierung kommunaler Akteure.

Das Verkehrswendebüro twittert nun auch und freut sich über Follower zu den aktuellen Themen einer nachhaltigen Verkehrswende.

Twitter-Account


Die Innovationsdynamik im Bereich eMobilität nimmt zu - auch dank eines veränderten Mobilitätsbewusstseins
Juli 2020 / Handelsblatt / in|pact / Markus Emmert / Leiter der BEM-Arbeitsgruppen und Mitglied im Fachbeirat

Die Innovationsdynamik im Bereich eMobilität nimmt zu - auch dank eines veränderten Mobilitätsbewusstseins

Mit dem Markthochlauf für eAutos wächst das Bewusstsein für den Aufbau ausreichender Ladeinfrastruktur. In Deutschland geschieht das alles etwas spät, aber immer mehr Fachkräfte erkennen das Biotop Elektromobilität, Hersteller-Konsortien bündeln den Verstand und bearbeiten Schnittstellen-Probleme.

Das ist der Weg.

Den Artikel finden Sie hier


Mein erstes Elektroauto 2.0
Juli 2020

Mein erstes Elektroauto 2.0

Endlich da! Das beliebte Standardwerk für alle Einsteiger in die Elektroautomobilität - komplett überarbeitet und auf den allerneuesten Stand gebracht (Stand Ende Juni 2020): was hat sich seit der ersten Ausgabe 2017 getan? Welche Fortschritte gibt es und welche Erfahrungen konnte ich seitdem sammeln?

Jetzt auch mit detaillierten Infos zu den aktuellen Kaufprämien (Umweltbonus/Innovationsprämie) und wie man sie beantragt. Das Buch »Mein erstes Elektroauto« richtet sich an alle, die eigentlich schon gerne einen "Stromer" hätten, oder grundsätzlich an Elektromobilität interessiert sind. Die aber noch zögern, weil man so viel Verschiedenes hört und nicht gut einzuschätzen weiß, was wirklich Sache ist.

Es bündelt in kompakter und praxisnaher Form das Wichtigste, was Sie über Elektroautos und das Laden wissen sollten. In einer Mischung aus Erfahrungsbericht und Info-Vermittlung. Und stets mit großem Wert auf leichte Verständlichkeit, auch wenn es mal "technisch" wird.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier


Mein erstes Elektroauto 2.0
Juli 2020 / KOTRA

KOTRA - Korea Trade-Investment Promotion Agency

»Green New Deal« - das neue staatliche Großprojekt Südkoreas, steckt noch höhere Ziele an die eMobilität und fördert diese mit einer Milliardenschweren staatlichen Investition. Neben dem Ziel 1.13 Mio. eFahrzeuge bis 2025 auf koreanischen Straßen fahren zu haben, sollen auch 1.8 Mio. Arbeitsplätze geschaffen werden. Wird so Südkorea den Weg aus der CoVid-19 Pandemie gestärkt schaffen, wie es auch schon in anderen globalen Krisen in der Vergangenheit unter Beweis gestellt hat..? 

Um etablierte südkoreanische Unternehmen für internationale Geschäfte sichtbarer zu machen, wurde die südkoreanische Wirtschaftsförderung KOTRA (Korea Trade-Investment Promotion Agency) bereits vor über 50 Jahren ins Leben gerufen. Seither agiert KOTRA als B2B »Match-Maker« und kostenlose Anlaufstelle für interessierte deutsche Firmen.

Weitere Informationen finden Sie hier


teslamarcus: Live-Talk mit Kurt Sigl
02. Juli 2020

teslamarcus: Live-Talk mit Kurt Sigl

BEM-Präsident Kurt Sigl im Live-Talk mit Marcus Mayenschein und Gabi zur aktuellen Lage der Nation..

Beschleunigt Atemwegserkrankung den deutschen Mobilitätsumbau und wohin gehen die Wasserstoff-Milliarden?

Das Video finden Sie hier


FENECON
02. Juli 2020 / EES Award 2020 - FENECON

FENECON Industrial Stromspeichersystem erhält EES Award 2020

Das BEM-Mitgliedsunternehmen FENECON GmbH aus Deggendorf hat für ihr Containerbasiertes »Industrial Speichersystem« den ees (Electrical Energy Storage) Award 2020 gewonnen. Das Zusammenspiel mit dem Energiemanagementsystem FEMS konnte die Jury dabei besonders überzeugen.

Das Energiemanagementsystem basiert auf dem OpenSource Projekt »OpenEMS«, das gemeinsam von zahlreichen Herstellern und Energieunternehmen, sowie mit Unterstützung verschiedener Forschungsprojekte als das Betriebssystem für die Energiewende entwickelt wird. Die Unterstützer sind in der OpenEMS Association e.V. vereint und machen die große Anwendungsvielfalt einer breiten Nutzerbasis zugänglich - eine Tatsache, die den Juroren positiv aufgefallen war. FENECON setzt es als FEMS in allen Systemen vom Heimspeicher bis zu Multi-MegawattSystemen ein. Auch das rollierende Master-Slave-Verfahren zum Lebensdauer-optimierten und Betriebskosten-reduzierten Betrieb der einzelnen Wechselrichter-Batterie-Einheiten basiert auf der FEMS-Plattform.

»Wir freuen uns über den Award und sind richtig stolz darauf! Denn es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind mit unserem Ziel einer 100% Energiewende und wie wir diese Vision in zukunftsfähige Hard- und Softwareprodukte umsetzen«, sagt Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer der FENECON GmbH. »Erneuerbare Energien können rund um die Uhr zur Verfügung stehen und netzdienlich genutzt werden. Sie müssen dazu richtig gespeichert und abgerufen werden können. Wir möchten dazu weiterhin einen technologisch wertvollen und ökonomischen Beitrag leisten.«

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier


Liefern mit System
06. Juli 2020 / Projektgruppe der THI mit Franz Fabian und Matthias Groher, GF Institut NEUE MOBILITÄT

Liefern mit System

Elf Studierende an der Technischen Hochschule Ingolstadt, vRbikes und das Institut NEUE MOBILITÄT wollen Innenstädte vom Verkehr entlasten und damit zugleich den Mittelstand stärken und legen Konzept vor, mit dem sich Auslieferungsfahrten bündeln lassen. Ausgesucht haben sie sich dafür eine Logistiksparte, die wächst wie kaum eine andere und deshalb immer mehr Verkehr verursacht: die Liefer- und Paketdienste.

Die Projektgruppe, die für ihre Idee ausgiebig andere Konzepte recherchierte, nahm damit am sogenannten e4-Testival–Start-up-Award »Transforming Mobility 2020« unter dem Produktnamen »Ecolivery« teil und gelangte unter die 18 Finalisten. Am Projekt beteiligt sind vRbikes und das Institut NEUE MOBILITÄT.

⇢ Den vollständigen Artikel finden Sie hier


BEM-Pressemitteilung: Wasserstoff im Verkehrssektor: Für Lkw ja, für Pkw nein
07. Juli 2020 / BEM-Pressemitteilung

Mathias Samson und Raimund Nowak verstärken BEM-Fachbeirat

Der Bundesverband eMobilität baut seine Verbandstätigkeiten aus und hat den Kreis der ratgebenden Fachexperten gestärkt. Seit Juni gehören Mathias Samson und Raimund Nowak dem knapp 40-köpfigen Fachbeirat an.

Mathias Samson war von 2000 bis 2014 im Bundesumweltministerium in Berlin tätig. Nachdem er zunächst das Büro des Staatssekretärs leitete, wurde er 2004 Leiter des Referates »Umwelt und Verkehr, Elektromobilität«, in dem er maßgeblich an der Konzeption und dem Aufbau der Nationalen Plattform Elektromobilität in Deutschland beteiligt war. Im Jahre 2014 wurde Samson zum Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Mobilität und ländliche Entwicklung ernannt. Dabei lagen seine Arbeitsschwerpunkte vorrangig im thematischen Dreieck »Energie - Mobilität - Digitalisierung«. Seit 2020 ist er Mitglied der Geschäftsführung der FTI Consulting SC GmbH in Berlin.

Raimund Nowak ist seit 2009 Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg und in dieser Funktion verantwortlich für eine Vielzahl regionaler und überregionaler Modellvorhaben in der Elektromobilität. Er hat eines der größten elektrischen Flottenvorhaben in Europa initiiert und setzt sich in besonderer Weise für die deutsch-französische Kooperation ein. Nowak engagiert sich im neu gegründeten Verkehrswendebüro in Berlin, das u.a. auch vom BEM initiiert worden ist. Er verfügt über lange Erfahrungen in der Kommunalpolitik und war in verschiedenen Funktionen in der Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover tätig, wie zuletzt bis 2013 als Leiter der Grundsatzabteilung des Oberbürgermeisters. Von 2003 bis 2009 war Raimund Nowak Landesvorsitzender von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Niedersachsen.

Der Fachbeirat setzt sich aus Experten der elektromobilen Branche zusammen und unterstützt den BEM im Hintergrund: »Unsere Beiräte sind mit ihrem fundierten Fachwissen in den verschiedensten Bereichen der Neuen Mobilität eine wichtige Stütze und wertvolle Wegbegleiter. Durch die externe Expertise fließen immer wieder neue Impulse in die tägliche Arbeit des Bundesverbands ein«, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

Herzlich Willkommen..! Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier


Kartellamt untersucht Wettbewerb beim Ladestrom
09. Juli 2020 / ener|gate messenger / Foto: Bundeskartellamt

Kartellamt untersucht Wettbewerb beim Ladestrom

Mit dem Bundeskartellamt nimmt binnen weniger Wochen die zweite Behörde des Bundeswirtschaftsministeriums die öffentliche Ladeinfrastruktur in den Blick. Konkret will das Kartellamt den Wettbewerb bei Ladestrom sowie den diskriminierungsfreien Zugang zu geeigneten Standorten für Ladesäulen untersuchen, heißt es in einer Mitteilung. Der Markt sei noch im Entstehen, aber bereits jetzt erreichen die Behörde vermehrt Beschwerden über die Preise und Konditionen an den Ladesäulen, begründet Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes die Untersuchung.

Markus Emmert, Arbeitsgruppenleiter beim BEM, begrüßte die angekündigte Untersuchung gegenüber energate: »Mit der Ladeinfrastruktur steht und fällt der Erfolg der Elektromobilität, die in Deutschland großen Aufholbedarf hat. Jetzt die Marktbedingungen zu klären, sowohl beim Regulierer als auch durch die Aufsicht, ist richtig«.


Den Artikel finden Sie hier


So kommt der Strom ins eAuto
11. Juli 2020  / Artikel erschienen in der Augsburger Allgemeine

So kommt der Strom ins eAuto

Die Ladeinfrastruktur für eAutos soll weiter wachsen. Doch noch sind eTankstellen längst nicht immer leicht zu finden. Und oft zahlen Kunden auch zu viel für ihren Strom.

Wer als Benzin- oder Dieselfahrer tanken muss, hat es leicht: Große Leuchttafeln zeigen schon von weitem die nächste Tankstelle an. Stromtankstellen hingegen liegen oft versteckt in Wohngebieten, auf Parkplätzen von Supermärkten oder bei örtlichen Stadtwerken. Die schlechte Ladeinfrastruktur ist ein Grund, warum so mancher den Wechsel zum eAuto scheut.

Gute Netzabdeckung mit Ladesäulen noch nicht erreicht

Aktuell gibt es dem Bundesverband eMobilität zufolge rund 27.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte. »Insgesamt entwickelt sich die Ladeinfrastruktur in Deutschland erfreulich«, sagt Markus Emmert vom BEM. »Um allerdings von einem guten Netz sprechen zu können, bräuchten wir für den derzeitigen Fahrzeugbestand von circa 270.000 eAutos rund 42.000 öffentliche Ladepunkte.«

Insgesamt aber müssten Stromtankstellen noch viel »sichtbarer« sein, sagt auch Volker Blandow vom Tüv Süd, damit die Akzeptanz für eAutos weiter steige. »Der Kunde muss die Sicherheit nicht nur gesagt bekommen, er muss sie sich in der Praxis auch 'erfahren' können, indem er Strom dann bekommt, wenn er ihn braucht.«

Ausgebaut wird das öffentliche Ladenetz derzeit auch entlang der Autobahnen. »Dort wird an einem Schnellladenetz gearbeitet, über das alle 400 deutschen Autobahnraststätten mit einer redundanten Schnellladetechnik, teils mit High Power Chargern mit 150 und 350 kW, ausgestattet werden«, sagt Blandow. Zum Vergleich: Normale Stromtankstellen haben eine Leistung von 22 kW.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


BEM-Pressemitteilung: Wasserstoff im Verkehrssektor: Für Lkw ja, für Pkw nein
14. Juli 2020 / BEM-Pressemitteilung

Regulierung öffentlicher Ladeinfrastruktur: BEM schlägt stärkere Verantwortung der Netzbetreiber vor

Der Bundesverband eMobilität hat im Konsultationsverfahren der Bundesnetzagentur zur Weiterentwicklung der Netzzugangsbestimmungen im Strombereich der Bundesnetzagentur eine stärkere Einbindung der Netzbetreiber für die öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektroautos vorgeschlagen. Damit der Markt zur Realisierung der Strom-Betankung floriert und Kostenvorteile für die Kunden generiert werden können, müssen nach Ansicht der Bundesnetzagentur Infrastruktur und Service getrennt werden. Ähnlich wie bei Schiene und Bahn oder Kabel und Telekommunikation braucht es in der Elektromobilität eine starke Infrastruktur, für die der Bundesverband in einer Stellungnahme jetzt die Netzbetreiber vorgeschlagen hat.

Das bedeutet, dass die Verantwortlichkeit der Installation, des Anschlusses als auch der Netzintegration mit den ausreichenden erneuerbaren Energieanteilen in den Verantwortungsbereich der Energiebranche (Netzbetreiber) fällt und dazu verpflichtet, die Grundversorgung zu gewährleisten. Die Menge, die Auswahl der Ladepunkte sowie die Standorte sollen nach Ansicht des BEM in Absprache mit der Bundesnetzagentur und dem Markthochlauf abgestimmt und vereinbart werden. Dazu bedarf es eines Flächenplanes, der den urbanen und ländlichen Bereich als auch die Bedarfe der Schnellladefähigkeit für Langstrecken abdeckt.

Die Netzbetreiber sollen ermächtigt werden, die notwendigen Kosten für Hardware, Planung, Installation und Netzanschluss durch eine allgemeine Netzentgeltumlage zu refinanzieren. Der Betrieb der Ladepunkte kann ausgeschrieben werden, der Zugang zum Betrieb ist schnittstellenunabhängig zur Verfügung zu stellen. Service- und Mietentgelte sind zulässig.


Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier


Hintergrund: BEM-Fachbeirat Markus Emmert zu den Marktregeln für Ladesäulen
30. Juli 2020 / BEM-Interview zum Hintergrund der PM zur Regulierung öffentlicher Ladeinfrastruktur mit Markus Emmert

Hintergrund: BEM-Fachbeirat Markus Emmert zu den Marktregeln für Ladesäulen

Im Nachgang der am 14.07.2020 veröffentlichten Pressemitteilung zur Regulierung öffentlicher Ladeinfrastruktur haben uns einige Rückfragen erreicht. Dieses Interview mit Markus Emmert, der als Leiter der BEM-Arbeitsgruppen den Erkenntnisprozess und die Abstimmung mit den Teilnehmern der AG Ladeinfrastruktur begleitet und moderiert hat, soll diesbzgl. einige Hintergründe klären und insgesamt das Thema weiter zur Diskussion stellen.

Aktuell wird unser Vorschlag durchaus kontrovers diskutiert und wir freuen uns sehr über die rege Beteilgung an dieser für die Energie- und Mobilitätswende durchaus wichtigen Thematik.

Das Hintergrund-Interview finden Sie auf unserem YouTube-Kanal NEUE MOBILITÄT


Neuer E-Bike-Verleih Flensburgs in Betrieb genommen
17. Juli 2020 / Flensburger Tageblatt / Photo: Präsentieren die neue Verleihstation (v.l.n.r.) Klaus Schrader, Geschäftsführer des Klimapaktes, Kerrin Matthiesen von der Tourismusagentur, Jan Festersen, der den Platz zur Verfügung stellt sowie Till Fuder, Klimaschutzmanagement der Stadt Flensburg und Torben Jöns von Systemlieferant GP Joule

Neuer eBike-Verleih Flensburgs in Betrieb genommen

Ein bisschen versteckt thront er auf dem Festersen-Parkplatz: Der graue Container von GP-Joule, der ab sofort als Verleihstation für eBikes dient. 24 Stunden, 365 Tage im Jahr geöffnet. Schon vor der offiziellen Eröffnung fehlen drei der acht Fahrräder - »offenbar funktioniert es bereits, ohne dass es kundgetan wurde«, freut sich Till Fuder vom Klimaschutzmanagement der Stadt.

Gemeinsam mit dem Systemlieferanten GP Joule setzt die Stadt das Angebot in einer ersten Testphase um, »die sich dann verstetigen soll«, sagt Torben Jöns, zuständig für Vertrieb und Kooperation bei GP Joule und Landesvorsitzender der BEM-Landesvertretung Schleswig-Holstein. »Die Station ist nur der Vorbote, wir hoffen in den nächsten Wochen weitere Standorte realisieren zu können«, bestätigt Fuder. In der Diskussion sind dabei der Parkplatz am Neumarkt, der Burgplatz, sowie der Twedter Plack.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


Die Mobilitätswende sozial verträglich gestalten
24. Juli 2020  / Artikel erschienen in der Wirtschaftszeitung / Gespräch mit Dr. oec. Hans-Peter Kleebinder, Studienleiter für Smart Mobility Management an der Executive School Universität St. Gallen und Fachbeirat im Bundesverband eMobilität e. V.

Die Mobilitätswende sozial verträglich gestalten

Die goldenen und turbulenten 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts waren von Technik und Wissenschaft geprägt. Herr Doktor Kleebinder, geht es nicht heute bei Mobilität neben der physischen auch um die geistige Beweglichkeit?

Dr. Hans-Peter Kleebinder: »Da stimme ich Ihnen zu und ergänze die soziale Mobilität, die Durchlässigkeit in unserer Gesellschaft, die durch Zugang zu Bildung und Wissen, aber auch durch Reisen geprägt ist. Diese physische, geistige und soziale Mobilität bringt Innovationen hervor. Es geht jetzt aber darum, nicht das technisch Machbare zu erfinden, sondern Innovationen und Fortschritt sozial verträglich zu gestalten, uns Menschen mitzunehmen und radikal in den Mittelpunkt zu stellen.«

Auf welche Art der Mobilität wird es in Zukunft angesichts zunehmender Globalisierung vor allem ankommen?

»Eine intelligente Mobilität, die den Spagat zwischen dem ökonomischen und dem ökologischen Fußabdruck meistert. Unsere Mobilität darf nicht mehr zu Lasten der Umwelt erkauft werden. Und nicht das Privileg einiger weniger werden, die sich individuelle Mobilität noch leisten können. Das Auto wird Transportmittel für Menschen und Güter neben vielen anderen Alternativen.«

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


LEW eClub Autokino
28. Juli 2020 / Matthias Groher, INM-Geschäftsführer beim LEW-eAutokino

BEM & LEW haben zum eAutokino eingeladen

Matthias Groher vom Institut NEUE MOBILITÄT moderierte den inspirierenden und erkenntnisreichen Filmabend zum Thema »Verkehrs- oder Verkehrtwende« vor über 80 eAutos, zu dem BEM und LEW zum Corona-bedingten ReStart des eClubs ins Autokino Gersthofen eingeladen hatten.

Nach einem Grußwort von LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann sprachen BEM-Präsident Kurt Sigl und Prof. Eckehard Fozzy Moritz von der Innovationsmanufaktur über ihre Sichtweise zur aktuellen Situation der eMobilität und den damit verbundenen Chancen.

Die Elektromobilität und deren sinnvolle Einbindung in ein intelligentes Stromnetz werden aktuell auf breiter Ebene diskutiert. Neben vielen Antworten für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft, wirft das durchaus komplexe Thema aber auch insbesondere beim Endverbraucher viele Fragen auf. So orientiert sich oftmals der Kenntnisstand in Bezug auf Anschaffungs- und Betriebskosten, Reichweiten, Ladeinfrastruktur, Energiebedarf, Technologiereife, etc. nicht am tatsächlichen Stand und den Einsatzmöglichkeiten heute bereits verfügbarer Elektromobilitäts-Angebote. 
 
Um diesen und anderen Fragezeichen zu begegnen, hat der Bundesverband eMobilität gemeinsam mit seinem Mitgliedsunternehmen LEW den eClub der Mehr-Wissen-Woller ins Leben gerufen. Sie erfahren Aktuelles rund um das Thema Elektromobilität - von Praxis-Tipps rund um die verschiedensten Fahrzeuge über spannende Vorträge aus Wirtschaft und Forschung, bis hin zu Erfahrungsberichten einiger Elektroautofahrer.

Die nächsten Termine für 2020 im Überblick (in der Regel immer der letzte Dienstag im Monat):
29.09. / 27.10. / 24.11.2020

Den Artikel finden Sie hier


ChargeX startet Crowdinvesting auf GREEN ROCKET
30. Juli 2020 / Pressemeldung BEM-Mitgliedsunternehmen ChargeX / Jetzt in die Zukunft der eMobilität investieren

ChargeX startet Crowdinvesting auf GREEN ROCKET

Mit der Vision die Mobilitätswende anzukurbeln hat das Münchner Startup ChargeX die erste, intelligente Mehrfachsteckdose für Elektroautos entwickelt. Mit Aqueduct wird der Aufbau von vielen Ladepunkten endlich einfach, kosteneffizient und skalierbar - damit jeder Stellplatz in Zukunft auch zum Ladeplatz wird. Anlegerinnen und Anleger können auf GREEN ROCKET, der führenden Plattform für nachhaltige Investments, in die Expansion des eMobility-Unternehmens ChargeX investieren und profitieren dabei von bis zu 6,5% Fixzinsen p.a. sowie einem gewinnabhängigen Bonuszins.

»Die Elektromobilität ist auf der Überholspur, doch der Ausbau der Ladeinfrastruktur lässt weiter auf sich warten. Gerade das Laden am Arbeitsplatz und Zuhause in der Tiefgarage ist dabei besonders wichtig für den Umstieg auf ein Elektroauto. Über die Crowdinvesting Kampagne geben wir nun allen die Möglichkeit ihr Kapital für eine schnellere Energiewende auf der Straße einzusetzen«, so Tobias Wagner, geschäftsführender Gründer von ChargeX.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier


BEM-Arbeitsgruppen. Online. Live und interaktiv.
BEM-Arbeitsgruppen / Online • Live • Interaktiv

BEM-Arbeitsgruppen

Die nächsten Termine der BEM-Arbeitsgruppen nach der Sommerpause finden Sie wie gewohnt auf der Webseite vom Bundesverband eMobilität. Bei Interesse an einer oder mehreren Arbeitsgruppen, kontaktieren Sie bitte AG-Leiter Markus Emmert unter ⇢ markus.emmert@bem-ev.de.

Setzen Sie sich gemeinsam mit dem BEM dafür ein, eine nachhaltige, sozialverträgliche und wirtschaftlich erfolgreiche Energie- und Mobilitätswende so zu organisieren, dass wir gesamtgesellschaftlich alle davon profitieren.

Weitere Informationen zu den BEM-Arbeitsgruppen und die nächsten Termine finden Sie hier


Online-Live-Sessions für den Autohandel
Banner VISION MOBILITY
Anzeige / VISION mobility / www.vision-mobility.de

Banner BOOKANDPLAY
Anzeige / BOOKANDPLAY / www.bookandplay.de 

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: HIPO Systems GmbH
Juli 2020 / HIPO Systems GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: HIPO Systems GmbH

HIPO Systems GmbH ist Spezialist für elektrische Verbindungstechnik und kundenspezifische Lösungen. Schwerpunktmäßig befassen wir uns mit elektromechanischen Hochstromkomponenten.

»Seit 2004 sind wir Partner, Entwicklungs- und Vertriebsorganisation von AVIC JONHON, einer der größten Steckverbinder-Hersteller weltweit. Langjährige Erfahrungen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb haben unseren Blick auf die wesentlichen Bedürfnisse unserer Kunden geschärft. Wir verfügen über eine breite Produktpalette an Ladesteckern AC/DC und Signalsteckern, internen HV/Power Distribution Steckverbindern sowie kompletten Kabelassemblierungen für die eAutomobilität.«

HIPO Systems / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: TankE
Juli 2020 / TankE

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: TankE

Ein Partner. Alle Leistungen. Bundesweit.

Die Elektromobilität hat an Fahrt aufgenommen. Die Dynamik dieser Entwicklung steht und fällt mit der Ladeinfrastruktur. Die TankE GmbH gehört hier zu den wichtigen Akteuren. Wir stehen für ein deutschlandweites Angebot an Dienstleistungen rund um das Thema E-Laden. Aus einer Hand erhalten unsere Kunden Beratung, Planung, Realisierung, Betrieb, Abrechnung, Instandhaltung von Ladeinfrastruktur. Passgenau, bedarfsgerecht und flexibel. Getreu dem Motto: »Ein Partner. Alle Leistungen. Bundesweit.« Daneben bleiben Kunden mit unserer chargE-Business Ladekarte flexibel: Eine Karte. Ein Tarif. Eine Rechnung. Zugang zu über 65.000 Ladepunkte europaweit.

Als Joint Venture der Partner RheinEnergie AG und SPIE Deutschland & Zentraleuropa, die ihre Ladeinfrastruktur-Kompetenzen in der TankE bündeln, profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Energieversorgung, Planung, Realisierung, Instandhaltung von Energieinfrastruktur sowie Aufbau & Betrieb von über 6.000 Ladepunkten und einem bundesweiten Netz mit über 200 Standorten.

TankE liefert Lösungen mit Mehrwert und macht E-Laden einfach für die Immobilienwirtschaft, Projektentwickler/Bauträger, Flottenbetreiber, Geschäfts-/Industriekunden und Stadtwerke/Kommunen. Ob im Mehrfamilienhaus, im Quartier, am Firmenstandort oder im Einkaufszentrum - TankE ist der richtige Partner rund um das Thema E-Laden.

TankE / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: CityQ AS
Juli 2020 / CityQ AS

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: CityQ AS

»CityQ is an ebike with the comfort and technology of a car, and with the benefits of a bicycle. You can cycle 2 children and luggage door to door, without having to worry about bad weather, car traffic or parking issues. Nor do you have to worry about hassle with mechanical gears and chains - as these have been replaced with software managed drivetrain - like you find in electric cars. That is why we call CityQ a Car-eBike,« says founder Morten Rynning.

The CityQ may look like a car - but is not much larger than a bicycle. The width is only 87cm and the weight appr. 70kg. It is aligned with European regulations for ebikes the same way as 3 - 4 wheels cargo ebikes. The driver has to pedal, the motors is limited to 250W and max speed is 25kmh. With two batteries it has a range of 70 - 100km.

CityQ has no chain or gears. Like an electric car - these mechanical parts have been replaced by software. This will enable programing and upgrading a range of convenient drive modes like reverse, cruise control, regenerating breaks, heavy cargo mode and automatic gearing.

CityQ / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Mobility Experts
Juli 2020 / Mobility Experts

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Mobility Experts

Mobility Experts ist ein Zusammenschluss von hochkompetenten Trainern und Beratern aus der automobilen Welt.

»Wir unterstützen unsere Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung von Trainingskonzepten, genauso wie bei Automobil-Launches. Wir beantworten Ihnen, Ihren Mitarbeitern und auch Ihren Kunden in speziell auf sie individuell zugeschnittenen Trainings und Workshops alle Fragen zum Thema eMobilität kompetent, transparent und auch für Laien verständlich. Die Einhaltung von CO₂-Werten sowie die Umstellung Ihres Fuhrparks auf eMobilität begleiten unsere Berater kompetent von der Planung bis zur Umsetzung. Viele unserer Trainer und Berater verfügen über aktive Autohauserfahrung und kommen aus dem Vertrieb und kennen somit die Herausforderungen Ihres Marktes und Ihrer Zielgruppen.«

Mobility Experts / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: CARIT Automotive GmbH & Co. KG
Juli 2020 / CARIT Automotive GmbH & Co. KG

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: CARIT Automotive GmbH & Co. KG

Innovatives Transportsystem HopOn® - Elektromobilität nicht nur für die letzte Meile.

In Zusammenarbeit mit Fachhochschulen, namhaften KEP-Diensten sowie erfahrenen Industrieunternehmen entstand in einer zweijährigen Entwicklungszeit das leichte Elektrofahrzeug HopOn®. HopOn® ist kein Lastenfahrrad, sondern ein leichtes Elektrofahrzeug der Klasse L6e und wurde ganz bewusst aus stabilen Automotive Komponenten gebaut.

Es bietet viel Raum auf seiner Universal-Ladeplattform und benötigt nur wenig Platz für den Fahrer, der leicht von allen Seiten aufsteigen und dann im Stehen oder Sitzen fahren kann. Beantragt ist die europäische Typengenehmigung für eine Geschwindigkeit < 25 km/h (keine Helmpflicht) und einer Reichweite von 30 km oder optional 60 km. Dank seiner starken Motorisierung und der robusten Konstruktionselemente aus dem Automotive Bereich ist HopOn® ganztägig sicher ohne Muskelkraft unterwegs - und das auch an Steigungen.

CARIT / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität

Formel E live im Carrona-Autokino am Olympiastadion
SAVE THE DATE: 05. - 13. August 2020 / Verlosung je zwei Freikarten für das Formel E Autokino

BEM verlost 12 Freikarten für das Formel E Autokino am Olympiastadion in Berlin

Die Formel E ist ab 05. August zurück in Berlin zum »Season Six Finale«. Mit 6 Rennen innerhalb von 9 Tagen wird es das intensivste Finale in der Motorsportgeschichte. Da aufgrund der aktuellen Situation die Fans nicht vor Ort dabei sein können, zeigen wir alle Rennen live im Carrona-Autokino am Olympiastadion auf der großen Leinwand. Freut Euch auf ein ganz besonderes Erlebnis!

Schaut die Rennen live aus eurem Hybrid- oder Elektroauto (Electric Carsharing natürlich auch möglich). Ab 17:30 Uhr Entertainment-Programm vor dem Rennstart, u.a. Fothamockaz (Dance Group) und Livemusik/DJs. Genießt am Veranstaltungsort erhältliche Speisen und Getränke.

Veranstaltungsort: Carrona Autokino, Trakehner Allee 7a, 14053 Berlin

Termine: 05./06. August  //  08./09. August  //  12./13. August 2020
Einlass: ab 17:30 Uhr
Rennen: 19:00 - 20:15 Uhr

Der BEM verlost je Veranstaltungstag 2 Freikarten (gültig für das eAuto) für das Formel E Autokino am Olympiastadion in Berlin. Bei Interesse meldet Euch bitte direkt bei Björn Hesse ⇢ bjh@g-w.berlin

⇢  Tickets ab 25 Euro


micromobility expo digital
SAVE THE DATE: 27. - 28. August 2020 / Online-Konferenz micromobility expo

micromobility expo digital

Um den notwendigen Dialog für eine nachhaltige Verkehrswende trotz der Corona-Pandemie zu unterstützen, geht die Deutsche Messe mit einem neuen, digitalen Treffpunkt für die Mikromobilitätsbranche an den Start. Die Online-Konferenz der micromobility expo führt am 27. und 28. August Fachleute aus Industrie und Politik zusammen, um neue Wege der Mobilität im urbanen Raum zu diskutieren. 

Seien Sie auch dabei, wenn wichtige Akteure der Stadt-, Raum- und Verkehrsplanung Maßnahmen erörtern, die die Verkehrssicherheit erhöhen, die Versehrtheit der Nutzer und Nutzerinnen garantieren sowie das Miteinander mit anderen Verkehrsmitteln harmonisieren. 

Freuen Sie sich auf die Diskussionsrunden und den Austausch mit mehr als 40 internationalen Experten, die ganzheitliche Lösungsansätze beleuchten und Impulse für die benötigte Verkehrswende in den Städten geben. Dabei geht es insbesondere um die Themen Mobilität der Zukunft, Urbane Logistik, Multi- und Intermodalität, Stadt- und Raumentwicklung sowie Sicherheit.   

Spannend wird auch die Diskussionsrunde zum Thema Multi- und Intermodalität sein, bei der sich Frank Müller, Fachbeirat im Bundesverband eMobilität, mit weiteren Experten über integrative Lösungen und Systeme jenseits der ersten und letzten Meile austauscht.

Sie können sich bequem vom eigenen PC über die Webpage einloggen und sind dann live in den Diskussionsrunden dabei. Die Teilnahme an der Konferenz ist für Sie kostenfrei.

⇢  Informationen zum Konferenzprogramm und zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier


Schweizer Mobilitätsarena
SAVE THE DATE: 15. - 16. September 2020

Schweizer Mobilitätsarena

Kaum ein Sektor wurde und wird durch den »Shutdown« in ähnlicher Art und Weise berührt wie der Verkehrssektor. Flug-, Strassen- und Schienenverkehr werden auf Jahre hinaus die Folgen der Pandemiebekämpfung verarbeiten müssen. Neue coronabedingte und verkehrsrelevante Alltagspraktiken wie Homeoffice, Online-Shopping oder ein Wachstum der aktiven Mobilität scheinen sich durchzusetzen und zeigen neue Entwicklungschancen auf. Angesichts dieser dramatischen Veränderungen wird die Mobilitätsarena 2020 ihre übergeordneten Themen Elektromobilität, Automatisierung, Multimodalität und Dekarbonisierung vor einem gänzlich neuen Hintergrund diskutieren müssen.

Über 100 Rednerinnen und Redner werden aufzeigen, an welchen Zukunftsvisionen wir festhalten und welche wir überdenken müssen, um auch nach Corona einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung verpflichtet zu bleiben. 

Weitere Informationen zur Schweizer Mobilitätsarena finden Sie hier


BEM-Jahreshauptversammlung
SAVE THE DATE: 30. September 2020 / BEM-Jahreshauptversammlung 2020 / Süddeutschland

BEM-Jahreshauptversammlung 2020

www.bem-ev.de


Green Auto Summit | 2020
SAVE THE DATE: 19. - 20. Oktober 2020 / Green Auto Summit | 2020

Green Auto Summit | 2020 

Neue Veränderungen in der Automobilindustrie bringen innovative Lösungen sowie neue Herausforderungen mit sich, denen sich die Branche stellen muss. Sowohl Zulieferer als auch Pkw-Hersteller integrieren ökologische, technologische und wirtschaftliche Entwicklungen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das geschlossene Umfeld des Green Auto Summit 2020 wird Lösungsansätze für bevorstehende Herausforderungen erarbeiten und eine effektive Entscheidungsfindung erleichtern. Die TeilnehmerInnen lernen neue Ansätze zur Nachhaltigkeit kennen und finden bei Networking-Aktivitäten potenzielle Partner. Das Ziel, den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen bis 2030 um insgesamt 35 Prozent zu senken, führt zu zahlreichen Diskussionen und Reaktionen auf aktuelle und kommende Vorschriften.

Als Medienpartner unterstützt der Bundesverband eMobilität den Green Auto Summit im Oktober 2020. Mit dem Code »BEM20« erhalten BEM-Mitglieder 20% Rabatt auf die Teilnahmegebühr. BEM-Präsident Kurt Sigl wird am zweiten Tag eine Keynote halten und Dr. oec. Hans-Peter Kleebinder, Wiss. Beirat, wird als Chairman und Director of Studies »Smart Mobility Management« der Universität St. Gallen die Konferenz eröffnen.

Weitere Informationen zum Green Auto Summit finden Sie hier


IONICA 2020
SAVE THE DATE: 20. - 21. Oktober 2020 / IONICA & 3rd World Mobility Forum

IONICA 2020

Die IONICA setzt sich kritisch und wissenschaftlich mit den großen Themen der Zukunft Mobilität, Energie und Ressourcenschonung auseinander. IONICA ist eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Industrie und den Endverbrauchern, baut Berührungs- und Schwellenängste im Umgang mit neuen Technologien ab und schafft Begeisterung für einen zeitgemäßen Umgang mit Mobilität & Energie.

»Kurt Sigl versorgt uns am Podium des 3rd World Mobility Forum mit seinem Vortrag »Zukunft braucht kein Zögern!« Als BEM-Präsident setzt sich Sigl dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen.«

BEM-Mitglieder bekommen ihr persönliches Ticket zu allen drei Forumstagen inkl. Abendveranstaltung zum Sonderpreis von -25%. Sie müssen sich hierzu ⇢ online registrieren, den Rabattcode IONICA-25 hinzufügen und schon sind Sie mit dabei!

Weitere Informationen finden Sie hier


Banner VISION MOBILITY
Anzeige / Automechanika / automechanika.messefrankfurt.com


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Hinweis zum Datenschutz: Die von Ihnen angegebenen Daten werden unter Beachtung des Datenschutzes zum Zweck der Informationsbereitstellung von der CYMAGE MEDIA VERLAG UG (haftungsbeschränkt) verarbeitet und nur zum Zweck der Versendung des »BEM-Newsletters« als Medien- und Kooperationspartner vom Bundesverband eMobilität e.V. verwendet. Mit der Eingabe Ihrer eMail-Adresse und dem Anklicken des Buttons stimmen Sie zu, den BEM-Newsletter zu erhalten, der ca. einmal im Monat versendet wird und über die Aktivitäten des Verbands informiert. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter-Verteiler austragen und Ihre Einwilligung zur Nutzung Ihrer persönlichen Daten widerrufen. Einen entsprechenden Abmelde-Link finden Sie am Ende eines jeden Newsletters. Ihre eMail-Adresse wird bei der CleverReach GmbH & Co. KG auf unbestimmte Zeit gespeichert, worüber der Versand des Newsletters erfolgt. Es liegt eine Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung mit CleverReach vor. Eine Weitergabe Ihrer persönlichen Daten an Dritte erfolgt nicht.

Die vollständigen Datenschutzerklärungen und Impressen finden Sie hier:
CYMAGE MEDIA VERLAG UG / Herausgeber BEM-Newsletter
BEM / Bundesverband eMobilität e.V.

Oranienplatz 5
D-10999 Berlin
www.cymage-media-verlag.com

V.i.S.d.P Christian Heep

Redaktion / Kontakt

josephine.fechtner@cymage.com

In Kooperation mit dem BEM / Bundesverband eMobilität e.V.

Eingetragen beim Amtsgericht Charlottenburg im Vereinsregister unter VR 28910 B
www.bem-ev.de

Layout, Gestaltung & technische Umsetzung: CYMAGE MEDIA UG / Berlin
Die Verantwortung für die Inhalte der Fremdbeiträge tragen die jeweiligen Autoren.

CleverReach Partner-Programm