BEM-NEWSLETTER NR. 149 / MAI 2019
Headbild Newsletter
#EntrepreneursForFuture

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BEM-Mitglieder, Hallo,

»Wir freuen uns darüber als Unterstützer mit dem BEM nun aktiver Teil dieser Bündnis-Initiative zu sein, die von Greta Thunberg und der #FridaysForFuture Bewegung inspiriert ist«, so BEM-Vize-Präsident Christian Heep, der dazu aufruft, die Initiative #EntrepreneursForFuture durch Unterzeichnung der Stellungnahme zu unterstützen.

Vor 10 Jahren haben wir mit unserer Auftaktveranstaltung in der Deutschen Bank der Zukunft in Berlin ein erstes Zeichen gesetzt und konnten seitdem unseren Aktionsradius, die politische und mediale Sichtbarkeit der Neuen Mobilität und insgesamt die Verankerung der Energie- und Mobilitätswende innerhalb der Gesellschaft deutlich ausweiten. Feiern Sie mit uns das Jubiläumsjahr 2019 und lassen Sie uns das ganze Jahr nutzen, um das Marktumfeld für emissionsarme Antriebskonzepte weiter zu stärken. Zeigen wir der Politik, der Industrie und auch der Gesellschaft ganz klar wie wir uns die Zukunft vorstellen.

Viel Spaß beim Lesen, bleiben Sie elektromobil. Und unterstützen Sie uns..!
Ihr BEM-Präsident Kurt Sigl und BEM-Vize-Präsident Christian Heep

BEM-Webseite
Bitte unterstützen Sie uns..! Jetzt Einzelmitglied werden!
Weitere Informationen zu #EntrepreneursForFuture finden Sie hier. Mitmachen..!

BEM-Jubiläum
BEM-Jubiläumsgala in Berlin am 24. Mai 2019

BEM-Jubiläumsgala 2019 / 10 Jahre erfolgreiche Verbandsarbeit

Seien Sie am 24. Mai 2019 bei unserer Jubiläumsgala in Berlin dabei, wenn es heißt: 10 Jahre erfolgreich mit dem BEM..! Diesen bedeutenden Anlass wollen wir mit Ihnen und weiteren interessanten Gästen und Wegbegleitern feiern und freuen uns schon jetzt auf einen spannenden Abend im Kreise unserer großen Familie.

Bitte melden Sie sich unter folgendem Link zur BEM-Jubiläumsgala an:
Anmeldung zur BEM-Jubiläumsgala 2019

Interessierte Unternehmen, die unsere Jubiläums-Aktivitäten gerne als Sponsor begleiten wollen, melden sich bitte bei BEM-Vize-Präsident Christian Heep ⇢ christian.heep@bem-ev.de

Mit freundlicher Unterstützung unserer Sponsoren:

PEAC Finance Continental Europe
in-tech


Jahresevent der Initiative Deutsche Zahlungssysteme
 22. März 2019 / Pressemeldung Initiative Deutsche Zahlungssysteme

Jahresevent der Initiative Deutsche Zahlungssysteme

Bezahldschungel an der eLadesäule: Mal erfolgt eine Anmeldung per App, mal wird eine RFID-Karte benötigt, um Strom zu tanken und zu bezahlen. Wie innovative und offene Bezahlmöglichkeiten, wie girocard kontaktlos oder Mobile Payment, die eMobilität benutzerfreundlicher gestalten können, darüber diskutierten zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf der 14. Jahresveranstaltung der Initiative Deutsche Zahlungssysteme in Berlin.

Gregor Kolbe vom Verbraucherzentrale Bundesverband forderte in der anschließenden Podiumsdiskussion kundenfreundliche Lösungen ohne mehrmalige und komplizierte Registrierungen. Die Vielzahl an verschiedenen Anbietern und Roamingverbünden erfülle diese Kriterien momentan nicht. Der Einzelhandel setzt sich für Preistransparenz auch an der Ladesäulen ein. »Die Roamingpflicht der Förderrichtlinie ist teuer und führt nicht zu Transparenz«, betont Podiumsgast Lars Reimann vom Handelsverband Deutschland. Der Handel wird eine noch bedeutsamere Rolle beim Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur einnehmen als ohnehin schon.

Dem pflichtet Markus Emmert vom Bundesverband eMobilität bei: »Allein schon aus Respekt gegenüber den Vorreitern, brauchen genau diese akzeptable Übergangszeiten zur Nachrüstung. Die gegenwärtige Willkür und Intransparenz der Abrechnung muss ein Ende haben und bestehende Ladeinfrastruktur gilt es zu erhalten, durch z. B. pragmatische kWh-Abrechnungen gegenüber dem Verbraucher,« so Emmert.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier
Wissenschaftlicher Beirat Markus Emmert


Umweltverbände für CO2-Bepreisung im Verkehr
 25. März 2019 / Artikel erschienen auf ⇢ www.energate-messenger.de

Umweltverbände für CO2-Bepreisung im Verkehr

Die Arbeitsgruppe für Klimaschutz im Verkehr kam zu ihrer entscheidenden Sitzung zusammen. Ein Streitpunkt war das Thema CO2-Belastung. Die Bundesregierung scheut beim Thema Verteuerung von Kraftstoffen bisher zurück. Bundesumweltministerin Svenja Schulze lehnt in einem Interview auch eine Streichung des Dieselprivilegs ab, wie sie im Entwurf des Berichtes der NPM erwogen wird. »Wenn man die Energiewende im Verkehr will, darf es keine Tabus geben«, sagt dagegen Michael Müller-Görnert, Referent beim Verkehrsclub Deutschland (VCD) im Gespräch mit energate.

Einigkeit scheint es bei der Verlängerung der Kaufanreize für eAutos zu geben. Im BMVI wird darüber schon länger nachgedacht; auch Volkswagen hatte zuletzt dafür geworben. BEM-Präsident Kurt Sigl erklärte gegenüber energate, er fühle sich durch die Forderungen der NPM mehr als bestätigt. Der BEM habe diese schon 2017 aufgestellt.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


BEM begrüßt längere Übergangsfristen zur Umrüstung von Ladesäulen
 26. März 2019 / BEM-Pressemitteilung

BEM begrüßt längere Übergangsfristen zur Umrüstung von Ladesäulen

Die Nutzer von elektrisch betriebenen Fahrzeugen können bislang über RFID Ladekarten, Token und andere (meist geschlossene) Zugangssysteme den Ladevorgang an öffentlichen und halböffentlichen Ladesäulen starten. Die Preismodelle sind unterschiedlich je nach Anbieter, Betreiber oder Roamingpartner gestaltet. Die Abrechnung wird in Zeiteinheiten abgerechnet (unabhängig von der Leistung), nach Ladevorgang, pauschal, gratis oder nach kWh. Die nötige Transparenz der Preise und die Art der Abrechnung und Preisgestaltung soll nun ab April neu hergestellt werden, um die Anforderungen des Mess- und Eichrechts sowie der Preisangabenverordnung (PAngV) gleichermaßen zu erfüllen. Letztere verlangt eine kWh-genaue und transparente Abrechnung, die über mess- und eichrechtskonforme Zähler im Sinne des Verbraucherschutzes umgesetzt werden soll.

Die neuen mess- und eichrechtskonformen Ladeinfrastrukturlösungen sind bereits in der Zertifizierung bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB). Einige Hersteller haben bereits geeichte und zertifizierte Produkte im Portfolio, berücksichtigen beim weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur ebenfalls die Forderungen der Ladesäulenverordnung (LSV) nach § 4 und setzen so bereits auf offene Bezahl- und Abrechnungssysteme durch entsprechende Terminals, welche das kontaktlose Bezahlen durch NFC, RFID, webbasiertes Bezahlen oder ein Bezahlen mit gängigen Bankkarten ermöglichen. Diese Ladeinfrastruktur erfüllt sodann auch technisch die Voraussetzungen für verbraucherfreundliche Zugänge und Abrechnungen sowie die notwendige Interoperabilität.

»Diese Entwicklung betrifft natürlich auch alle Bestandsanlagen, die von den bestehenden Auflagen der Mess- und Eichrechtskonformität nicht ausgenommen sind«, so Markus Emmert, Wissenschaftlicher Beirat im Bundesverband eMobilität, der sich als Leiter der Arbeitsgruppe Ladeinfrastruktur gemeinsam mit vielen Branchenteilnehmern, den Herstellern, Betreibern und dem Verbraucherschutz mit den Herausforderungen und der tatsächlichen Umsetzbarkeit dieser Anforderung beschäftigt hat.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier


Neue BEM-Repräsentanz Finnland
April 2019 / Virta Ltd. eröffnet BEM-Repräsentanz in Finnland

Neue BEM-Repräsentanz Finnland

Virta Ltd. (auf Finnisch Liikennevirta Oy) freut sich darüber, ab sofort der erste BEM-Botschafter in den Nordischen Ländern zu sein. Virta und BEM teilen die gleiche Philosophie, nach welcher das Elektrofahrzeug der Schlüssel für das moderne, dezentrale und intelligente Energiesystem ist. Virta vernetzt mit seiner smarten Ladeplattform schon heute Ladeservices für Elektrofahrzeuge mit dynamischen Signalen aus dem Energienetz und vereint damit eMobilität, Energie und Digitalisierung in einer Plattform.

»Wir sind stolz auf die gemeinsame Kooperation mit dem BEM und freuen uns auf die Umsetzung gemeinsamer Projekte«, so Virta Director Sales DACH Nicolai Woyczechowski.

Weitere Informationen finden Sie hier


Und was sagen die Kunden? Nutzerbefragung »Anforderungen an den Retail«
April 2019 / Nutzerbefragung des BEM-Mitgliedsunternehmens UScale

Und was sagen die Kunden? Nutzerbefragung »Anforderungen an den Retail«

Wer verkauft eigentlich in Zukunft Autos? Wer den Strom? Und wer den Rest? »In der BEM-Arbeitsgruppe staunen wir, wie nahe sich Autohändler und Energieversorger mit ihren Plänen zum Teil schon kommen«, stellen Markus Emmert (Koordination BEM-Arbeitsgruppen) und Susanne Weiß (BEM-Landesvertretung Hessen) als Leiter der Arbeitsgruppe »Autohaus mit Zukunft?« überrascht fest.

Klar ist, dass sich alle Anbieter in einer gewaltigen Umstellung befinden. Um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, müssen schnell die richtigen Angebote entwickelt werden. Dazu benötigen wir schnellstmöglich Feedback von Interessenten, Nutzern und Zielgruppen der eFahrzeuge. In einer Studie werden nun Shopper und Besitzer von eFahrzeugen nach ihrer Erwartungshaltung und ihren Erfahrungen befragt:

  • Was sind die Erwartungen an den Autohandel und die Anbieter von Dienstleistungen? Von wem erwartet der Kunde Informationen und wo möchte der Kunde was beziehen?
  • Welche Erfahrungen machen Kunden? Was läuft gut? Was nicht?
  • Welche Anforderungen ergeben sich an Autohäuser, Energieversorger, Infrastrukturanbieter, Handwerk und Banken?
  • Wie müssen erfolgreiche Produkte und Dienste von morgen aussehen?

Damit die Studie Antworten auf alle wichtigen Fragen liefert, können interessierte BEM-Mitglieder ihre Befragungsbedarfe an Dr. Axel Sprenger ⇢ axel.sprenger@uscale.digital melden.

Die Befragung wird von UScale, einem BEM-Mitgliedsunternehmen, durchgeführt. Die Top-Level-Ergebnisse gehen an die BEM-Arbeitsgruppe »Autohaus mit Zukunft?« und bilden dort die Grundlage für die weitere Arbeit. Die vollständigen Ergebnisse werden über UScale vermarktet. BEM-Mitglieder und Unterstützer erhalten Vorzugskonditionen.

BEM-Mitgliedsunternehmen UScale
Wissenschaftlicher Beirat und Leiter der BEM-Arbeitsgruppen Markus Emmert
BEM-Landesvertretung Hessen


Deutscher Mobilitätspreis 2019
 01. April 2019

Deutscher Mobilitätspreis 2019

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis suchen die Initiative »Deutschland - Land der Ideen« und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in diesem Jahr erneut innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft und setzen so Impulse für den Standort Deutschland.

Potentielle Preisträger können sich jetzt online bis zum 19. Mai 2019 bewerben.

Weitere Informationen finden Sie hier


Industrie benötigt strategische Klarheit bei Elektromobilität
 01. April 2019 / BEM-Pressemitteilung

Industrie benötigt strategische Klarheit bei Elektromobilität

Große Verwunderung hat der neue Vorschlag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer beim Bundesverband eMobilität ausgelöst, wonach private Ladestationen für Elektroautos mit Steuermilliarden finanziert werden sollen.

»Der Vorschlag wirkt grotesk vor dem Hintergrund, dass es gar keine rechtliche Klarheit für den Einbau von Ladeinfrastruktur im Miet-und Wohnungseigentumsrecht gibt«, sagte BEM-Präsident Kurt Sigl am Montag in Ingolstadt. »Seit über vier Jahren beraten wir hierzu mit dem Bundesverkehrsministerium, dem BMWI und dem BMU und kommen keinen Schritt voran. Auch mit der Nationalen Plattform eMobilität sowie der neu formierten Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität gibt es keine Fortschritte, sondern nur abgeblitzte Vorschläge wie Tempo 130 auf den Autobahnen oder die Abschaffung der Dieselsubventionierung. Jetzt soll plötzlich der Steuerzahler einspringen und sich den Verkehrswandel womöglich selbst organisieren; das ist deutlich zu kurz gedacht.«


Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

Presseresonanz:
Kritik an Scheuers Plänen zur Förderung von privaten Ladestationen / Finanztreff.de
BEM: Scheuers Vorschlag zur Ladeinfrastruktur-Förderung ist »grotesk« / emobilserver.de


Verkehrsministerium: Eine Milliarde für privates Laden
 01. April 2019 / Artikel erschienen auf ⇢ www.vision-mobility.de / Photo: Damiler

Verkehrsministerium: Eine Milliarde für privates Laden

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) versucht nach dem gescheiterten Verhandlungen der Arbeitsgruppe Klimaschutz im Rahmen der »Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität« aus der Defensive zu kommen. Jetzt hat das Ministerium ein Förderprogramm für private Ladeinfrastruktur in Höhe von einer Milliarde Euro bis 2020 initiiert und die Aufnahme in den Haushalt gefordert. Scheuer sagte der Bild am Sonntag, man wolle «für die Bürger Ladepunkte und deren Einbau in der eigenen Garage zur Hälfte fördern«. Dafür brauche man »sofort« eine Milliarde Euro, forderte der Minister. Nach Angaben seines Hauses würden zwischen 75 und 85 Prozent der eFahrzeug-Besitzer ihr Auto zu Hause oder am Arbeitsplatz laden.

BEM: Vorschlag mutet »grotesk« an

Nach Ansicht des Bundesverbands eMobilität benötige die Industrie für das Ausrollen der Elektromobilität strategische Klarheit über den Kurs der Regierung. »Die Verkehrswende bedeutet für die Unternehmen Investition und Risiko. Umso mehr braucht es einen gemeinsamen Masterplan für die Energie- und Verkehrswende, der Rechtssicherheit schafft und das gewaltige Projekt auf eine belastbare Grundlage stellt - diese gibt es bisher nicht«, so Sigls Urteil. Der Weg dahin solle sich an den EU-Vorgaben orientieren, welche die EU-Gebäude-Energieeffizienz-Richtlinie bereits auf den Weg gebracht hätten, befand der BEM. »Förderung braucht es hierfür nicht, sondern Klarheiten und Quoten für Parkraum bzw. Stellplätze. Das betrifft Neubauten und Arbeitgeber gleichermaßen«, so das Fazit.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier / vision-mobility.de


BEM unterstützt #EntrepreneursForFuture
 02. April 2019 / #EntrepreneursForFuture

BEM unterstützt #EntrepreneursForFuture

Weltweit demonstrieren junge Menschen für ambitionierten Klimaschutz, inspiriert durch Greta Thunberg. Inzwischen haben sich zur Unterstützung von #FridaysForFuture auch Eltern mit #ParentsForFuture und die Wissenschaft mit #ScientistsForFuture zu Wort gemeldet. Klima­schonendes Wirtschaften funktioniert heute schon. Aber wir brauchen weitergehende politische Rahmenbedingungen, damit endlich faire Wettbewerbsbedingungen für klimaschonende Technologien und Geschäftsmodelle hergestellt werden und die Wirtschaft insgesamt umsteuert.

»Wir unterstützen daher mit dem Bundesverband eMobilität die Stellungnahme der #EntrepreneursForFuture, die konkret die CO2-Bepreisung, den Kohleausstieg sowie eine nachhaltige Agrar- und Mobilitätswende adressiert«, so BEM-Vize-Präsident Christian Heep. Wenn jemand nach den Profis aus der Wirtschaft fragt, können wir gemeinsam zeigen: Hier sind wir und setzen voller Überzeugung auf Klimaschutz..!

Mit der Gründung der #EntrepreneursForFuture solidarisieren sich die initiierenden Verbände mit der aktuellen Klimaschutz-Bewegung der Schülerinnen und Schüler, die mit ihren Freitags-Demonstrationen auf die Dringlichkeit echter Veränderungen in der Umweltpolitik aufmerksam machen und dabei von 23.000 WissenschaftlerInnen unterstützt werden.

Mehr als 750 Unternehmen und Verbände aus allen Bereichen sind bereits dem Aufruf gefolgt, sich der Position der Entrepreneurs For Future anzuschließen und die Stellungnahme zu unterzeichnen.

Unterzeichnen Sie hier die Stellungnahme der #EntrepreneursForFuture


Elektro-Frühshoppen
 05. April 2019 / Kurt Sigl und Timo Schadt im Gespräch

Elektro-Frühshoppen

BEM-Präsident Kurt Sigl und Timo Schadt, Verleger vom T-Magazin, in einem Gespräch über Elektromobilität. Sehenswert..!

Das Video finden Sie hier


Radiointerview Kurt Sigl
 06. April 2019 / Radio Bamberg auf der Energiemesse element-e / Kurt Sigl bei der Podiumsdiskussion

Radiointerview Kurt Sigl

BEM-Präsident Kurt Sigl sprach im Interview über den aktuellen Stand der Elektromobilität und warum Deutschland immer noch hinterher hängt. »Es ist auch begründet im Nicht-Wollen der deutschen Automobilindustrie. Es ist kein politischer Wille dahinter, sonst würden Politiker jetzt eFahrzeuge und nicht mit Dieseln fahren. All das sind keine Zeichen, die man setzt wenn man ein Ziel erreichen will, dass man sich vor 10 Jahren auf die Fahne geschrieben hat.«

Über die Anteile der eBikes und Pedelecs in Deutschlad hat sich Sigl positiv ausgesprochen. »Dort haben wir Zahlen die sind unfassbar, 980.000 eBikes wurden letztes Jahr alleine in Deutschland verkauft. Wir erreichen, dass jedes 4. Fahrrad in Deutschland inzwischen ein eBike ist. Diese Entwicklung ist allerdings längst nicht am Ende - es wird noch wesentlich mehr passieren.«

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


Tagesspiegel FutureMobility Summit 2019 auf dem EUREF-Gelände in Berlin
 08. April 2019 / BEM-Vize-Präsident Christian Heep auf dem FutureMobility Summit vom Tagesspiegel, den wir dieses Jahr als Netzwerk-Partner unterstützen

Tagesspiegel FutureMobility Summit 2019 auf dem EUREF-Gelände in Berlin

Rüdiger Grube zitiert Albert Einstein: »Die reinste Form des Wahnsinns ist, nichts zu verändern und trotzdem zu glauben, alles verändert sich.« Am Standort Deutschland stößt der frühere Bahn-Chef nicht selten auf Wahnsinnige im Sinne Einsteins - zum Beispiel in der Mobilitätsbranche.Während sich auf Märkten wie China der Verkehr und das Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung explosionsartig entwickelten, verharre Europa wie in Schockstarre, warnt Grube am gestrigen Dienstag auf dem Future Mobility Summit des Tagesspiegels: »Geschwindigkeit ist der entscheidende Faktor«, sagt er. »Daran wird es scheitern. Wenn ich nach China blicke, bekomme ich Angst.« Auszug aus dem Tagesspiegel-Entscheider-Briefing Background Mobilität & Transport.

BEM-Präsident Kurt Sigl: »Auch wenn hier auf dem FutureMobility Summit zumindest teilweise genau die richtigen Maßnahmen angesprochen und eingefordert worden sind, so bleibt festzustellen, dass wir das bereits seit Jahren predigen. Hoffentlich ist es inzwischen nicht zu spät. Nachlesen lässt sich dieses Dilemma übrigens auch in einem ernüchternden Bericht der Prüfungskommission des Bundesrechnungshofes von 2018 an das BMVI.«

Für BEM-Mitgliedsunternehmen haben wir im Rahmen der Kooperation mit dem Tagesspiegel Sonderkonditionen für den Bezug des Tagesspiegel Backgrounds verhandelt.

Tagesspiegel Background bestellen Sie hier


 08. April 2019

Tagesspiegel Background zu Sonderkonditionen

Im Rahmen der Kooperation mit dem Tagesspiegel können wir Ihnen als BEM-Mitglied das tägliche Newsletter Medium Background-Tagesspiegel „Mobilität & Transport“ sowie die beiden anderen Formate zu vergünstigten Konditionen anbieten:

Einzellizenz für 139,- € (netto) anstatt regulär 179,- € (netto) zzgl. 19% USt / über 22% BEM-Vorteil

Auch auf Corporate Lizenzen (mehrere Nutzer) gibt es entsprechend gesonderte Konditionen. Bei Interesse an einer  Lizenz kontaktieren Sie bitte Markus Emmert unter ⇢ markus.emmert@bem-ev.de

Weitere Informationen und Bedingungen zum Background-Tagesspiegel erhalten Sie hier


Nachbericht 6. Energiemesse element-e 2019
 09. April 2019 / Pressemeldung / Hirschaid / Eröffnung mit Staatsminister Thorsten Glauber, BEM-Präsident Kurt Sigl, Landrat Johann Kalb und Inhaber Frank Seuling

Nachbericht 6. Energiemesse element-e 2019

Am vergangenen Wochenende informierten sich über 2.000 Besucher aus der Metropolregion Nürnberg im Energiepark Hirschaid über die Themen der Zukunft: Neue Mobilität, Smart Home und Energietechnik standen im Fokus der Energiemesse. 

Programm-Highlight war die Eröffnung der Messe mit Inhaber Frank Seuling und einem Grußwort des Bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber, der sich in einer anschließenden Podiumsdiskussion mit BEM-Präsident Kurt Sigl und Johann Kalb (Landrat Landkreis Bamberg) auch kritischen Fragen zum Thema Energiewende stellte.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


Pressemeldung »Vorsicht beim Kauf von Elektro-Tretrollern«
 11. April 2019 / Gemeinsame Pressemeldung vom Bundesverband eMobilität e.V. und Electric Empire – Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V.

Pressemeldung »Vorsicht beim Kauf von Elektro-Tretrollern«

Mit der Elektrokleinstfahrzeugverordnung wird zwar endlich ein legaler Betrieb möglich, aber viele Geräte sind für selbige einfach noch nicht ausgelegt. Die Industrie und auch wir hatten eine Orientierung an Pedelecs und S-Pedelecs erwartet, aber Deutschland wählt mit der Einordnung als Kraftfahrzeug einen in Europa und der Welt einzigartigen Sonderweg. Die Konsequenz daraus sind deutlich höhere Anforderungen an Geräte wie E-Tretroller. Da dies für den Otto-Normal-Verbraucher nicht einfach zu durchschauen ist, haben wir dazu gemeinsam mit dem Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge ein Statement abgegeben. Deutschland verbaut sich mit dieser Art der Gesetzgebung wieder einmal einen Weg in die Verkehrswende.

»300-500 Euro sind für viele Menschen eine Menge Geld«, so BEM-Präsident Kurt Sigl, »und anstatt im Alltag mobiler zu werden, haben die Käufer am Ende nur Elektroschrott. Leider ist der regulatorische Rahmen für Elektro-Tretroller in einem sehr unterentwickelten Niveau wie die gesamte E-Strategie der Bundesregierung überhaupt. Umso wichtiger ist jetzt ein positiver Start auf Konsumentenseite, weshalb wir jede Form transparenter Informationen unterstützen.«

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier


Elektromobilität - Wo die deutsche Wirtschaft an Fahrt gewinnt
 14. April 2019 / Artikel erschienen auf ⇢ www.pt-magazin.de / Photo: John Cameron, Unsplash

Elektromobilität - Wo die deutsche Wirtschaft an Fahrt gewinnt

Wie die Elektromobilbranche in der deutschen Wirtschaft wächst, zeigt der Wirtschaftsinformationsanbieter databyte anhand einer aktuellen Auswertung von über 50 Millionen Einzelinformationen.

Derzeit befinden sich 630 wirtschaftlich aktive Unternehmen auf dem deutschen Markt, die entweder Automotive oder Automobil in Verbindung mit dem Zusatz Elektro, oder direkt Elektromobilität im Handelsregister angeben. Die Neuanmeldungen zeigen ein entsprechendes Hoch: 2017 stiegen die Gründungen in diesem Bereich verglichen mit 2016 auf mehr als das Doppelte - von 21 auf 46 Unternehmen pro Jahr. Mit 44 Neuanmeldungen liegt 2018 etwa gleich auf.

Doch reicht diese Wirtschaftsstärke aus um sich erfolgreich gegen China und Amerika durchzusetzen? Tesla stellte 2017 bereits 7.000 Elektroautos pro Woche her - mehr als alle großen deutschen Automobilhersteller zusammen. Doch auch bei VW stehen die Zeichen auf Wandel: Das Werk in Emden beispielsweise gibt die Fabrikation seines Passats ab und fertigt künftig neue Elektro-Modelle. Parallel dazu steht eine passende Batterieproduktion an diesem Standort zur Debatte.

»Technisch ist Deutschland auf dem neusten Stand«, sagt BEM-Präsident Kurt Sigl. »Allerdings müssen wir uns dringend darauf konzentrieren, dass Zellfertigung in Deutschland vor allem von deutschen Unternehmen betrieben wird. Derzeit findet eine Ausschreibung zwecks subventionierter Zellfertigung für interessierte Konsortien statt. So versucht die Politik trotz des späten Umstiegs auf Elektromobilität den Anschluss zur ausländischen Konkurrenz nicht komplett zu verlieren.«

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


BSR
 15. April 2019 / Pressemeldung BSR

BSR-Straßenreinigung wird elektrischer

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) hat eine vollelektrische Kleinkehrmaschine und ein vollelektrisches Kehrichtsammelfahrzeug in Betrieb genommen. Im Rahmen des Praxiseinsatzes will die BSR untersuchen, wie sich Nutzfahrzeuge mit elektrischen Antrieben unter den Einsatzbedingungen der Straßenreinigung bewähren (Sieben-Tage-Woche, Zwei-Schicht-Betrieb, wechselnde Wetterbedingungen). Bei den PKW verfügt das kommunale Unternehmen bereits über einen Elektrofahrzeug-Anteil von 35 Prozent; bei den Kleintransportern sind es 25 Prozent. Beide Anteile sollen bis Ende des Jahres 2020 auf 75 Prozent erhöht werden. Außerdem fährt bereits die Hälfte der rund 330 Müllfahrzeuge mit Gas, das in der BSR-eigenen Biogasanlage in Ruhleben aus der Vergärung von Bioabfällen gewonnen wird.

Beim vollelektrischen Kehrichtsammelfahrzeug e-Vario handelt es sich um einen konventionellen Mercedes-Benz Vario, der von dem bayerischen BEM-Mitgliedsunternehmen Paul Nutzfahrzeuge zu einem eFahrzeug umgebaut wurde. Im Rahmen eines sog. Retrofit des Vario-Altfahrzeugs wurde u.a. in Kooperation mit dem oberbergischen BEM-Mitgliedsunternehmen BPW der herkömmliche Antrieb durch eine elektrische Antriebsachse ersetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier
BEM-Mitgliedsunternehmen Paul Nutzfahrzeuge
BEM-Mitgliedsunternehmen BPW


eMobilität in Deutschland - Interview mit Kurt Sigl
 24. April 2019 / wirkaufendeinauto.de fragt nach

Elektroautos 2019 - Nachgefragt bei BEM-Präsident Kurt Sigl

eMobilität hat 2019 für Deutschland eine immer weiter wachsende Bedeutung. Das wirkt sich auch auf den Gebrauchtwagenmarkt aus. Autofahrer interessieren sich für die Besonderheiten, Schwachstellen und Vorteile gebrauchter Elektroautos. Auch ⇢ wirkaufendeinauto.de sucht Antworten darauf und lud BEM-Präsident Kurt Sigl zum Interview.

Es findet ein Umdenken bezüglich alternativer Antriebe und Verbrennungsmotoren statt. Der Bundesverband eMobilität setzt genau da an und zeigt auf, warum es so wichtig ist, Elektroautos zu fördern. Ziel ist es dabei, Deutschland bis 2020 zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen. Dazu gehört auch der Ausbau einer attraktiven Infrastruktur für Elektrofahrzeuge.

Das Video finden Sie hier


So viel Strom brauchen Autos mit Verbrennungsmotor
Artikel erschienen auf ⇢ edison.handelsblatt.com

So viel Strom brauchen Autos mit Verbrennungsmotor

Der Strombedarf für die Elektromobilität ist überschätzt - denn mit dem Ende des Verbrennungsmotors sparen wir auch eine Menge Strom ein. Ein Gedankenexperiment. Womit heizen Sie? Vielleicht mit Strom? Nein, natürlich nicht, werden Sie sagen. Wer heizt denn noch mit Strom? Dabei ist egal, ob Öl, Gas oder Holzpellets - Ihre Heizung braucht dennoch Strom. Etwa für die Steuerelektronik in der Heizung oder in der Raumsteuerung, in den elektronischen Heizkörperventilen, für den Innen- und/oder Außenthermostat, die Umwälzpumpen..

Und das geht noch weiter, denn es braucht viel mehr Strom, um Ihren Energieträger (Öl, Gas oder Holz) zu Ihnen nach Hause zu bringen. Häufig wird in diesem Zusammenhang von »grauer Energie« gesprochen. Sie steckt bereits im Produkt, bevor Sie dieses überhaupt benutzen. Warum der Blick auf den Graustrom? Nun, weil wir davon eine Menge sparen werden, wenn wir mit eAutos fahren. Oft hört man: Es gibt nicht genug Strom für Elektroautos. Bei flüchtiger Betrachtung logisch: Elektroautos verbrauchen im Schnitt zwischen 15 und 20 Kilowattstunden (kWh) Strom pro 100 Kilometer (km). Dieses hochgerechnet auf ca. 12.500 km pro Jahr und multipliziert mit ca. 41 Millionen Fahrzeugen ergibt die Summe von fast 100 Milliarden Kilowattstunden Strom, die benötigt werden. Gehen da nicht bald alle Lichter aus, wenn Millionen an Elektroautos abends um 18 Uhr geladen werden?

Warum gehen eigentlich immer die Lichter aus und nicht die Ladestation..? »Sehr lesenswerter Artikel, der einige Vorurteile, Halbwahrheiten und Falschmeldungen aus dem Weg räumt«, so BEM-Vize-Präsident Christian Heep: »Danke Edison.«

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


Anzeige GP Joule
Stellenanzeige / GP Joule / www.gp-joule.de

Banner BOOKANDPLAY
Anzeige / BOOKANDPLAY / www.bookandplay.de 

 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Energiegewinner eG
 April 2019 / Energiegewinner

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Energiegewinner eG

Die Energiegewinner eG wurde 2010 von zehn jungen Menschen gegründet. Das Ziel der in Köln gegründeten Bürgerenergiegenossenschaft ist es, möglichst vielen Menschen eine einfache und faire Beteiligung an Erneuerbaren-Energien-Projekten in ihrer eigenen Stadt oder Region zu ermöglichen. Die Energiegewinner eG setzt sich für eine bürgernahe Energiewende mit 100% Erneuerbarer Energie und dezentraler Stromversorgung ein.

Mittlerweile konnten über 100 Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen mit einer Leistung von über 15 MWp in Deutschland und dem angrenzenden EU-Ausland realisiert werden. Rund 1000 Menschen sind inzwischen zu Mitgliedern der Genossenschaft geworden. In Zukunft will die Genossenschaft neben weiteren Projekten in den Bereichen Solar, Wind- und Wasserkraft auch die Gebiete Wärme, Energieeffizienz und Mobilität verstärkt in den Fokus stellen. Dazu soll ein genossenschaftliches Ladenetz für Elektrofahrzeuge sowie ein eigenes eCarsharing-Angebot aufgebaut werden, um an noch breiterer Front den Wandel hin zu einer dezentralen, regenerativen und vor allem demokratischen Energiegewinnung und -nutzung voranzubringen. 

Wir freuen uns, dass die Energiegewinner zudem die BEM-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen übernehmen.

Energiegewinner / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Wolf Feinmechanik Ltd.
 April 2019 / Wolf Feinmechanik Ltd.

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Wolf Feinmechanik Ltd.

Das Unternehmen ist als Fertigungsbetrieb seit 1998 am Mart vertreten. »Seit 2013 haben wir die Twizy Anhängerkupplung (AHK) am Markt; seit 2017 die ZOE Kupplung. Für den Twizy bieten wir darüber hinaus einiges an Transportsystemen an, die auf die AHK geklemmt werden können. Weitere Fahrzeuge sind in Planung.«

Wolf Feinmechanik / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: MVV Enamic GmbH
 April 2019 / MVV Enamic GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: MVV Enamic GmbH

Als kompetenter und erfahrener Effizienzpartner entwickelt MVV Enamic intelligente Energieprodukte und innovative Lösungen für Industrie, Handel und Gewerbe sowie für die Immobilienwirtschaft. Damit ermöglicht MVV seinen Kunden, an der Energiewende teilzuhaben und gemeinsam einen aktiven Beitrag zu leisten.

Das modulare Angebot umfasst sowohl die transparente Beschaffung von Strom und Gas zu attraktiven Konditionen als auch eine nachhaltige Energieerzeugung, das Energiedatenmanagement, Abrechnungsservices und Contractinglösungen. Smart-Metering, LED-Lösungen und eMobility runden das Leistungsspektrum ab.  eMobility für alle Fälle - MVV Enamic hat die passende Lösung! Elektromobilität wird in Zukunft zentraler Bestandteil eines smarten und ressourcenschonenden Lebensstils sein. Eine echte Verkehrswende, die Teil einer umfassenden Energiewende sein wird, ist ohne Elektromobilität nicht denkbar.

MVV Enamic GmbH / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Power2Drive Europe
 April 2019 / Power2Drive Europe

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Power2Drive Europe

Die Power2Drive Europe ist als internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität die ideale Plattform für Hersteller, Lieferanten, Händler und Start-ups der Branche, die ihre neuen Entwicklungen und Geschäftsmodelle präsentieren.

Die Elektromobilität ist die entscheidende Schnittstelle zwischen Energiebranche und Automobilindustrie und bildet damit einen wichtigen Eckpfeiler der Energiewende. Die Power2Drive Europe fokussiert sich deshalb auf Infrastrukturlösungen sowie Antriebsbatterien und Innovationen für Elektrofahrzeuge und betont die Chancen und die Notwendigkeit der Energiewende im Verkehrssektor. Durch die Verbindung der Themen Energie und Verkehr bietet die Power2Drive Europe für alle Akteure der Branche die Plattform für eine umweltfreundliche Mobilität der Zukunft.

Die Power2Drive Europe findet vom 15. bis 17. Mai 2019 auf der Messe München statt.

Power2Drive Europe / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Hager Group
 April 2019 / Hager Group

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Hager Group

Die Hager Group ist ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für elektrotechnische Installationen in Wohn, Industrie- und Gewerbeimmobilien. Das Leistungsspektrum reicht von der Energieverteilung über die Leitungsführung und Sicherheitstechnik bis zur intelligenten Gebäudesteuerung.

Als unabhängiges, inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Blieskastel, Deutschland, gehört die Hager Group zu den Innovationsführern der Branche. 11.500 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro (2018). Komponenten und Lösungen werden an 22 Standorten rund um den Globus produziert, Kunden in mehr als 120 Ländern der Erde setzen auf sie. »Ihrem Vertrauen verdanken wir unseren Erfolg.«

Hager Group / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Kia Motors
 April 2019 / Kia Motors Deutschland GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Kia Motors Deutschland GmbH

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der zehntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan »The Power to Surprise« vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open.

Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um 80 Prozent gesteigert. 2018 erzielte Kia in Deutschland mit 65.797 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Im Segment der Hybrid- und Elektrofahrzeuge lag der Kia-Marktanteil bei 6,4 Prozent.

Kia Motors / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: SOLDRIVE GmbH
 April 2019 / SOLDRIVE GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: SOLDRIVE GmbH

Die SOLDRIVE GmbH bietet Ihnen umfassende Leistungen im Bereich Elektromobilität mit den Schwerpunkten Elektrotechnik, Ladeinfrastruktur und Fahrzeugelektronik. Von der Beratung und Planung, über die Installation bis zur Wartung und Diagnose - aus einer Hand und nach Ihren Vorstellungen. 

SOLDRIVE / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: INSTADRIVE GmbH
 April 2019 / INSTADRIVE GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: INSTADRIVE GmbH

INSTADRIVE stellt seinen KundInnen mit dem sogenannten eASING-Abo ein maßgeschneidertes, unkompliziertes und günstiges Sorglos-Paket für Elektroautos zur Verfügung. Man kann online aus einer breiten Palette an eAutos wählen, das Wunschfahrzeug mit nur wenigen Klicks individuell konfigurieren und zwischen zwei und sechs Jahren mieten bzw. „easen“. Die KundInnen sind dabei u.a. mit Vollkasko-Versicherung, Service und Wartung, Jahresvignette, 24/7-Hotline & -Pannenhilfe umfassend versorgt. Nach Ende der Laufzeit, kann das Fahrzeug einfach wieder zurückgegeben oder günstiger weiter genutzt werden.

»Wir haben uns mit der Gründung von INSTADRIVE zum Ziel gesetzt, den Automobilvertrieb zu revolutionieren und Elektromobilität für Private und Unternehmen einfach und leistbar zu machen. Die meisten suchen einen fairen Preis, verfügbare Fahrzeuge und eine kompetente Beratung - diese Kombination ist bei uns gegeben«, verrät Andreas Mutter, Mitgründer von INSTADRIVE.

INSTADRIVE / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Flustix GmbH
 April 2019 / FLUSTIX GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: FLUSTIX GmbH

Plastik neu denken. Das Flustix-Siegel macht Recycling sichtbar. Kunststoff zu recyceln bedeutet, unseren Planeten und besonders die Meere langfristig von immer neuen und unkontrollierbaren Abfallströmen zu befreien. Sekundärstoffe als zukunftsgerechte Lösung: Wo der Einsatz von Plastik zwingend notwendig ist, sind Rezyklate der Weg zum Ziel der Plastikreduktion.

Das Flustix RECYCLED-Siegel

Produkte gleichen sich scheinbar immer mehr an. Dennoch können große Unterschiede im Material bestehen. Herstellern von nachhaltigen Produkten stellt sich die Frage, wie sie ihr verantwortungsvolles Handeln und somit die Vision ihrer Produkte glaubhaft vermitteln können. Das Flustix RECYCLED-Siegel macht den Unterschied sichtbar: Besonders für Waren, die nicht auf Kunststoffe verzichten können und dennoch einen Beitrag für den Umweltschutz leisten wollen, ist Flustix RECYCLED die optimale Lösung.

FLUSTIX / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Urban Cargo
 April 2019 / Urban Cargo FMRP UG

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Urban Cargo FMRP UG

Urban Cargo steht für Smart Delivery. Als White-Label-Logistik-Dienstleister wird durch Urban Cargo die Stadt ein Stück sauberer und Lieferungen schneller termingerecht zugestellt. Denn das Unternehmen setzt als Stadt-Logistik-Anbieter ausschließlich auf innovative, attraktive, CO2-freie Vehikel wie Leichtfahrzeuge und Cargobikes.

»Das ist gut für die Umwelt und gut für unsere Kundinnen und Kunden. So werden Sie künftige City-Einfahrtsbeschränkungen oder gar komplette Fahrverbote nicht mehr tangieren. Mit unserer Kurierleistung unterstützen wir Sie als neutraler Dienstleister in Ihrem umweltbewussten Handeln. Unsere angestellten Fahrerinnen und Fahrer stehen für modernen Transport und repräsentieren eine neue Verkehrskultur in der Stadt.«

Urban Cargo / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Bird & Bird LLP
 April 2019 / Bird & Bird LLP

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: Bird & Bird LLP

Bird & Bird ist eine internationale Anwaltssozietät mit über 1.300 Anwälten in 29 Büros in Europa, dem Nahen Osten, im Asien-Pazifik-Raum und in Nordamerika. In Deutschland unterstützen mehr als 200 Anwälte in den Wirtschaftszentren Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München unsere Mandanten.

»Wir decken die gesamte Bandbreite des Wirtschafts- und Unternehmensrechts ab, insbesondere in Bereichen, in denen Technologie, Regulierung und gewerblicher Rechtsschutz eine besondere Rolle spielen.«

Bird & Bird / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: TASSIMA AG
 April 2019 / TASSIMA AG

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: TASSIMA AG

»Im Verkehrs­bereich geht die Ent­wicklung leider immer noch in die fal­sche Richtung. Für Klima­schutz und sau­bere Luft brauchen wir eine grundlegende Verkehrswende«, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze im März 2018. Dann lasst uns doch mit dieser Wen­de einfach mal beginnen, sagten sich Anfang 2018 vier engagierte Köpfe aus den Bereichen Logistik, Tourismus, Architektur und Real Estate und gründeten die TASSIMA AG mit dem Ziel, zunächst alte Diesel‑Busse im Stadrundfahrtenbereich auf sau­beren und leisen Elektrobetrieb umzurüsten.

Die Leitidee der TASSIMA-Gründer war schlicht und einfach: »Schluss mit den Sonntagsreden beim Thema Luftverschmutzung. Unsere Innenstädte müssen sauberer und wieder lebens­werter werden. Jetzt. Wir wollen einen spürbaren Beitrag zu einer sauberen, abgasfreien Mobilität in den Städten leisten.«

TASSIMA / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


 Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: IAV GmbH
 April 2019 / IAV GmbH

Neues BEM-Mitgliedsunternehmen: IAV GmbH

IAV ist mit mehr als 7000 Mitarbeitern einer der weltweit führenden Engineering-Dienstleister der Automobilindustrie. Das Unternehmen entwickelt seit über 35 Jahren innovative Konzepte und Technologien für zukünftige Fahrzeuge und setzte 2018 mehr als 900 Millionen Euro um. Zu den Kunden zählen weltweit alle namhaften Automobilhersteller und Zulieferer.

Neben Fahrzeug- und Antriebsentwicklung ist IAV bereits frühzeitig in die Elektromobilität und das autonome Fahren eingestiegen und ist heute einer der führenden Entwicklungsdienstleister auf diesen Gebieten. Neben den Entwicklungszentren in Berlin, Gifhorn und Chemnitz/Stollberg verfügt IAV über weitere Standorte u.a. in München, Sindelfingen und Ingolstadt sowie in Europa, Asien als auch in Nord- und Südamerika. 

IAV / Herzlich Willkommen im Bundesverband eMobilität


Banner Hypermotion
Anzeige / Hypermotion 2019 / 26. - 28. November 2019 / Plattform für intelligente Transportsysteme der Zukunft

micromobility expo
SAVE THE DATE:  02. - 04. Mai 2019 / Messegelände Hannover

micromobility expo startet mit breitem Informations- und Aktionsprogramm

Vom 02. bis 04. Mai 2019 feiert die micromobility expo auf dem Messegelände in Hannover Premiere. Seien Sie dabei, wenn Anbieter von elektrischen Leichtfahrzeugen, Cargo-Bikes, eTretrollern sowie Fahrradinfrastrukturen ihre Entwicklungen vorstellen; darunter Volkswagen Nutzfahrzeuge, Micro Mobility Systems, Citkar, Sortimo, Yorks, TIER Mobility oder BIK TEC. Auch die ZEG Zweirad- Einkaufs-Genossenschaft, TÜV Nord und GROFA Actions Sports sind als Aussteller vertreten.

Am 02. Mai 2019 findet eine Konferenz im Rahmen der BEM-Arbeitsgruppe »LEV-Mikromobilität« auf der micromobility expo statt.

Ticket buchen
Weitere Informationen finden Sie hier



Mobilität - Stadt Land Fluss
SAVE THE DATE:  06. Mai 2019 / 18:00 - 21:30 Uhr / 15 € Eintritt / Klassikstadt Frankfurt am Main / beim BEM-Mitglied EinfallsReich

Mobilität - Stadt Land Fluss

Die Elektromobilität ist großartig. Die Handlungsfelder sind vielfältig. Jetzt ist es an der Zeit die Dinge komprimiert vorzustellen. Wir sind mitten in einem mobilen Umbruch. Diesen versinnbildlicht auch unsere Eventlocation, die Oldtimer Klassikstadt Frankfurt am Main als ehemaliges Fabrikgebäude auf eindrucksvolle Weise. Im Rahmen der Veranstaltung am 06. Mai 2019 können Sie sich über die breit gefächerten Themenfelder der Elektromobilität und aktuelle Aktivitäten im Markt informieren.

Was kann die Technik? Was brauchen wir? Wo stehen wir?

Mit diesen Fragen werden wir auf dem Gelände verschiedene Themeninseln bespielen: Mikromobilität, Leichtkraftfahrzeuge, eMobilität & Anhänger, Retrofit-Anwendungen, Energienetze und Erneuerbare Energien, Autohaus der Zukunft, Recht und Versicherung, BigData und Blockchain, Ladeinfrastruktur, Batterie, maritime eMobilität und Highway-Off, Bau-, Landmaschinen und Sonderfahrzeuge. Anschließend werden wir im Plenum gemeinsam diskutieren und die Themen zusammenführen.


Seien Sie an diesem Abend nicht nur Zuschauer, sondern diskutieren Sie aktiv mit und werden Sie mit uns kreativ. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Bandbreite und die Zusammenhänge in der Elektromobilität. Werden Sie zum Botschafter für eine umfassende Energie-, Verkehrs- und Mobilitätswende..!

Die Veranstaltung im Rahmen der Aktivitäten aller BEM-Arbeitsgruppen wird mit freundlicher Unterstützung des BEM-Mitgliedsunternehmens EinfallsReich in Kooperation mit Automobile Meilensteine durchgeführt.

Das Event wird ausgerichtet von Susanne Weiß, Leiterin BEM-Landesvertretung Hessen, und Markus Emmert, Wissenschaftlicher Beirat und Leiter BEM-Arbeitsgruppen. 

Anmeldung Online-Ticket



9. Fahrzeugschau Elektromobilität
SAVE THE DATE:  11. - 12. Mai 2019 / Bad Neustadt a. d. Saale / Ulrich Leber, Stadtwerke Bad Neustadt, Bianca Benkert, M-E-NES Projektmanagement, Dr. Jörg Geier, Leiter Kreisentwicklung Landkreis Rhön-Grabfeld / Photo: Tonya Schulz 

9. Fahrzeugschau Elektromobilität

Die Auswahl an Elektrofahrzeugen wächst ständig, die Reichweiten gehen über mehrere Hundert Kilometer, die Zahl der Anmeldungen steigt bundesweit an. Über den Stand der alternativen Antriebsform informiert zum neunten Mal die Fahrzeugschau Elektromobilität. Am 11. und 12. Mai ist der Festplatz im unterfränkischen Bad Neustadt a. d. Saale Treffpunkt für Fachleute und Publikum.

Nahezu alle großen Hersteller präsentieren eine Vielzahl von praxiserprobten eBikes, eRollern, Hybrid- und Elektrofahrzeugen und bieten auf Teststrecken Probefahrten an. Showeinlagen werden wieder die Leistungsstärke der eMobile anschaulich demonstrieren. Die Fahrzeugschau Elektromobilität ist für das Publikum genauso spannend wie für die Fachwelt, denn die Hersteller nutzen die Fahrzeugschau Elektromobilität in Bad Neustadt auch, die neuesten Hightech-Entwicklungen zu präsentieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier / Eintritt frei



9. Tag der Elektromobilität
SAVE THE DATE:  15. Mai 2019 / Technische Hochschule Ingolstadt

9. Tag der Elektromobilität

Nicht nur weltweit bewegt sich die eMobilitätsbranche voran - auch in Ingolstadt tut sich was. Das möchte der Tag der Elektromobilität am 15. Mai 2019 in der Aula der Technischen Hochschule Ingolstadt zeigen. Alle Besucher erhalten einen profunden Einblick in aktuelle Trends der Mobilitätsbranche.

BEM-Präsident Kurt Sigl wird ebenfalls vor Ort sein und über den Status Quo der Elektromobilität in Deutschland sprechen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier



Power2Drive 2019
SAVE THE DATE:  15. - 17. Mai 2019 / Die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität

Power2Drive 2019

Die Fachmesse Power2Drive präsentiert Ladelösungen und Technologien für Elektrofahrzeuge und spiegelt die Wechselwirkung zwischen Elektrofahrzeugen und einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Energieversorgung wider. Die Power2Drive ist eine professionelle Plattform für Lieferanten, Hersteller, Händler und Start-Ups dieser aufstrebenden Branche. Ziel ist es, Unternehmen bei der Entwicklung und dem Vertrieb von Technologien und Geschäftsmodellen im Bereich von Antriebsbatterien, Ladeinfrastruktur und Elektrofahrzeugen zu unterstützen und eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität voranzutreiben.

Den BEM finden Sie auf Stand C3.221.
Bei Interesse an kostenfreien Eintrittskarten wenden Sie sich bitte an ⇢ markus.emmert@bem-ev.de


Hier erfahren Sie mehr über die Veranstaltung



eMobilConvention
SAVE THE DATE:  28. - 29. Mai 2019 / Fachkongress für Elektromobilität

eMobilConvention

Als Herausgeber der Fachzeitschrift eMobilJournal veranstaltet die ITM InnoTech Medien GmbH vom 28. bis 29. Mai 2019 in Wiesbaden die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität.

Der Kongress versteht sich als forschungs- und industrieübergreifende Plattform für Fachleute der Elektromobilität. Forscher und Entwickler sowie Ingenieure sind ebenso Zielgruppe wie Entscheider und Multiplikatoren der Städte, Kommunen und Gemeinden sowie der Politik.

Der Bundesverband eMobilität ist ideeller Mitträger der eMobilConvention. Kurt Sigl wird ebenfalls vor Ort sein und den Eröffnungsvortrag »Elektromobilität - wohin führt uns die Reise?« halten.

Hier erfahren Sie mehr über die Veranstaltung



eMobility Parade 2019
SAVE THE DATE:  15. Juni 2019 / Für eine saubere und leise Zukunft!

eMobility Parade 2019

Seid dabei, wenn es wieder heißt, Deutschland zu zeigen, dass Elektromobilität der richtige Weg ist. Am 15. Juni 2019 findet die größte Demonstration Deutschlands für Elektromobilität statt. Egal ob Auto oder Roller, egal ob Hyundai oder Tesla, egal ob mit oder ohne Fahrzeug - Hier wird gezeigt, wie fortschrittlich die Zukunft sein kann!

Und nach der Demonstration ist auch nicht Schluss. Hiernach geht es weiter mit dem eMobility Anschluss-Event. Dort könnt ihr euch austauschen, essen, trinken und das Programm genießen.
 

Weitere Informationen gibt es hier



UrbanMobilityDay
SAVE THE DATE:  15. Juni 2019 / EUREF-Campus / 10:00 - 19:00 Uhr

UrbanMobilityDay

Die BVG und ihre Partner laden Dich und ganz Berlin ein, beim #UrbanMobilityDay die Mobilität der Zukunft schon heute zu erleben. Am 15. Juni 2019 verwandelt sich der EUREF-Campus am S-Bahnhof Schöneberg in einen großen Mobilitätsmarktplatz. Berlinerinnen und Berliner haben hier die Chance, alles, was fährt oder rollt, auf dem Playground zu testen. In den Future Talks wird mit Expertinnen und Experten der Blick vorausgerichtet.

Komm vorbei, erlebe die neuesten Fahrzeuge und Ideen und mach Dich fit für die Mobilität der Zukunft.

Weitere Informationen gibt es hier




Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Hinweis zum Datenschutz: Die von Ihnen angegebenen Daten werden unter Beachtung des Datenschutzes zum Zweck der Informationsbereitstellung von der CYMAGE MEDIA VERLAG UG (haftungsbeschränkt) verarbeitet und nur zum Zweck der Versendung des "BEM-Newsletters" als Medien- und Kooperationspartner vom Bundesverband eMobilität e.V. verwendet. Mit der Eingabe Ihrer eMail-Adresse und dem Anklicken des Buttons stimmen Sie zu, den BEM-Newsletter zu erhalten, der ca. einmal im Monat versendet wird und über die Aktivitäten des Verbands informiert. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter-Verteiler austragen und Ihre Einwilligung zur Nutzung Ihrer persönlichen Daten widerrufen. Einen entsprechenden Abmelde-Link finden Sie am Ende eines jeden Newsletters. Ihre eMail-Adresse wird bei der CleverReach GmbH & Co. KG auf unbestimmte Zeit gespeichert, worüber der Versand des Newsletters erfolgt. Es liegt eine Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung mit CleverReach vor. Eine Weitergabe Ihrer persönlichen Daten an Dritte erfolgt nicht.

Die vollständigen Datenschutzerklärungen und Impressen finden Sie hier:
CYMAGE MEDIA VERLAG UG / Herausgeber BEM-Newsletter
BEM / Bundesverband eMobilität e.V.

Oranienplatz 5
D-10999 Berlin
www.cymage-media-verlag.com

V.i.S.d.P Christian Heep

Redaktion / Kontakt

josephine.fechtner@cymage.com

In Kooperation mit dem BEM / Bundesverband eMobilität e.V.

Eingetragen beim Amtsgericht Charlottenburg im Vereinsregister unter VR 28910 B
www.bem-ev.de

Layout, Gestaltung & technische Umsetzung: CYMAGE MEDIA UG / Berlin
Die Verantwortung für die Inhalte der Fremdbeiträge tragen die jeweiligen Autoren.

CleverReach Partner-Programm